Wirres Sammeln

Unser Vogeldomteur
Unsere September-Tour führte uns, wie alljährlich, ins Gunzesrieder Tal. Stolze 21 Teilnehmer verzeichnete diese Fahrt. Ein Großteil reiste bereits am Freitagabend an. Für Samstag hatten wir uns die Rundtour Siplinger Kopf, 1.746 m, den Heidenkopf, 1.685 m, sowie den Girenkopf, 1.683 m, ausgesucht. Ein stetiges Auf und Ab zwischen den Gipfeln mit drahtseilversicherten Passagen machte die rund siebenstündige Wanderung sehr abwechslungsreich. Natürlich brauchten wir auch Pausen, kamen dann endlich um halb sieben wieder zur Hütte zurück. Kaffee und Kuchen ließen wir aber trotz der späten Stunde nicht ausfallen, das Abendessen wurde dann einfach entsprechend nach hinten verschoben. Da wir ein Geburtstagskind dabei hatten, das zur Nachspeise Kaiserschmarrn mit Apfelmus spendierte, wurde dies der Mitternachtssnack.
 Girenkopf ;Wanderung Sipplinger Horn
Am Sonntag waren alle entsprechend müde, trotzdem hieß es, aufi, aufi auf den Berg (ausgenommen die Pilzsucher, die machten ihre Kilometer querfeldein – der Fund übrigens überschaubar). Die Standardtour Rangiswanger Horn, 1.616 m, geht immer. Hinauf ging es den gemütlichen Weg über die Holzschlagalpe, vom Gipfel aus dann weiter am Sigiswanger Horn vorbei, um das Ofterschwanger Horn herum – immer dem Panoramaweg folgend – auch ein Stück an der Piste entlang, schließlich das kleine Weglein zurück zur Angerhütte.
Angerhütte am Sonntag Angerhütte am Samstag Zwischen Girenkopf und Sipplinger Horrn
Es mussten noch alle Vorräte vertilgt werden, bevor gepackt und geputzt wurde. Die gesamte Truppe – das waren Sylvia, Dagmar, Werner, Paul, Hans, Kerstin, Rudi, Bobby, Paula, Dohli, Frederik, Carolin, Sammy, Gerd, Lukas, Werner, Ruth, Pia, Candidus, Margit und natürlich ich, hatten viel Spaß, da es ja der Wettergott das ganze Wochenende gut mit uns meinte.